Perspektiven der Farbkorrektur

Es bedeutet nicht, dass selbst wenn die Software frei ist, die Montage eines Farbraums ökonomisch ist, da die Kosten der Ausrüstung, die für seine Verwendung notwendig ist, einen beträchtlichen Wert ergeben.

Von Diego Yhama

Historisch gesehen war die Farbkorrektur in der Postproduktion der audiovisuellen Industrie in Kolumbien wenig erforscht; Seine Exklusivität als ein ererbtes Thema des Kinofilms hat ihn von einem barrierefreien Wissen für die Welt des Videos entfernt; die Orte, an denen dieser Prozess durchgeführt wurde, waren wenige, seine Nutzer gezählt und die Ausbildung zu diesem Thema war so knapp, dass sie diese Spezialisierung der Postproduktion auf ein schwer erreichbares Podest gestellt haben; aber diese Lücke hat sich jeden Tag geschlossen.

- Werbung -

Vor einigen Jahren waren spezialisierte Videofarbkorrektursysteme nicht notwendig; viele der Programme im Fernsehen wurden in kontrollierten Umgebungen in Studios aufgenommen, ein Gleichgewicht von Kameras und Farbe zwischen den Aufnahmen, war ausreichend für Fernsehformate; Die Kameras lieferten nicht den Bereich oder die Kapazität für spezialisierte Farbarbeiten; das Standardfernsehen "SD", lieferte nicht genug Details des Bildes und die hohen strukturellen und technologischen Preise eines Farbraums, der gemacht wurde, diese Einrichtungen ein Privileg von wenigen zu haben.

Allerdings haben einige Faktoren in den letzten Jahren diese Situation verändert. Der Abstand zwischen Kino und Fernsehen wurde durch das Auftauchen von digitalen Kinokameras geschlossen, was neue Filmemacher dazu gebracht hat, mit Großbildästhetiken zu experimentieren, nicht nur im Fernsehen, sondern auch auf digitalen Videoplattformen ; die hohe Auflösung und ihre nachfolgende Entwicklung (UHD) haben es ermöglicht, den Unterschied im Bild zu erkennen und zu sehen, wenn man Farbe bearbeitet; Softwarehersteller haben die Entwicklung des Geschäfts in der Popularisierung ihrer Werkzeuge gesehen; Die Demokratisierung und der technologische Fortschritt der Computer haben es ermöglicht, dass ein Bearbeitungsprogramm in einem Heimcomputer üblich ist, und die Ausbildung, ohne spezialisiert zu sein, wurde allen öffentlich zugänglich gemacht mittels des Internets. Dazu müssen wir hinzufügen, dass die Senkung der technologischen Anschaffungskosten erheblich war.

Gegenwärtig sind spezifische Softwareanbieter die Protagonisten dieser Veränderung: zuerst haben die populären nichtlinearen Editing-Software in der allgemeinen Öffentlichkeit, wie Premiere, Final Cut, Media Composer (Option Symphony) ihre Werkzeuge verbessert, um Farbkorrektur durchzuführen Obwohl sie nicht spezialisiert sind, generieren sie eine erste Annäherung an diese Disziplin. Zweitens haben sich jene Farbkorrektursysteme, die vor einigen Jahren ausschließlich aus der Welt des Kinos bekannt waren, auch als "Digital Intermediate, DI", in die Welt des Videos entwickelt, von ihrer Schnittstelle, Leistung, Bildung und Preisen; Alltägliche Programme wie Lustre, Baselight, Scratch, Davinci Resolve, Mistika, Nucoda Film Master und Pablo Rio werden bekannter und ihre Lösungen sind auf dem Weltmarkt populär geworden.

Als nächstes werden wir einige dieser Lösungen aus der Perspektive von technologischen Innovationen, Kosten-Erreichbarkeit und Bildung analysieren.

Rubbeln: Er war einer der Pioniere, der die Tradition brach, dass eine Farbkorrektursoftware in Hardware vom Hersteller gebaut werden sollte, um in einem Standardcomputer zu arbeiten; Er hat auch die Kosten seiner unbefristeten Lizenz für ein Farbkorrekturprogramm in der Preisklasse von 10 vor Jahren reduziert und seine Lösung von Datenmanagement, Farbe und Basisvfx wurde von Postproduktionshäusern und Fernsehkanälen gut angenommen. Sein System der Verbreitung von Bildung wurde hauptsächlich durch Video-Tutorials und für die lateinamerikanische Öffentlichkeit durch die Benutzer-Zertifizierung in der Schule von San Antonio de Los Baños (Kuba) erhalten. Vor einigen Jahren ist Software auf dem Markt für Farbkorrekturen nicht mehr vertreten, die Anzahl der Benutzer und Stationen ist erheblich zurückgegangen, und das Unternehmen hat seine technologischen Entwicklungen derzeit auf den Bereich der VIRTUAL REALITY "VR" und auf die monatliches Lizenzeinnahmenmodell bei $ 75 *, jährlich bei $ 650 von Scratch 8.1 und Scratch VR bei $ 995.

Baselight: Filmlight, seine firmeneigene Firma, hat es sich zur Aufgabe gemacht, ständige Innovationen in Bezug auf Farbworkflows zu präsentieren, durch den Austausch von "Graden" zwischen seinen Plattformen mit der Datei ".BLG" und mit der Verbesserung von "Truelight" als Raum von Farbe, um die Arbeit mit den verschiedenen Räumen der Farbe zu decken und zu erleichtern, die die Kameras im Augenblick präsentieren; Er hat auch VFX-Tools in seine Plattform aufgenommen. Baselight ist ein System mit integrierter Hardware, dessen wirtschaftlichste Lösung nicht auf $ 70.000 zurückzuführen ist, sondern es wurde eine Strategie entwickelt, um ihre Software auf dem Markt durch Plug-Ins des Programms für Media Composer, Nuke, Final Cut zu einem Preis von $ zu popularisieren 975, zieht neue Nutzer an und macht den Workflow von TV-Sendern mit AVID-basierter Offline-Postproduktion weitestgehend akzeptiert. Filmlight, hat seine Farbtechnologie in Arbeitssoftware in SET als Tageslicht in der Erstellung von Tageszeitungen, Prelight, für Farbarbeiten am Set und in der Entwicklung von FLUX, einem gemeinsamen Speicher für die Postproduktion, diversifiziert. Allerdings wurde seine Verwendung hauptsächlich in Post-Production-Unternehmen, die sich bereit erklären, diesen Wert zu zahlen und seine Popularität ist nicht so hoch, so dass sie ab April haben eine kostenlose Version für MAC-OS, "Baselight Student", die ermöglicht Arbeitet maximal in HD-Auflösung und mit Export nur zu H264. Mit diesem Produkt versuchen sie, neue Benutzer bei der Verwendung ihres Tools zu popularisieren und zu erziehen.

Misika Ultima: Die Popularität dieses Systems (Hardware + Software) entstand, als Filme wie The Hobbit oder Tintin technologische Herausforderungen im Workflow bei einer hohen Anzahl von Bildern pro Sekunde "HFR" und stereoskopischen Prozessen "S3D" erzeugten. Sein Prestige hat sich im Laufe der Jahre fortgesetzt, aber der hohe Preis seiner Lösung hat seine Zugänglichkeit verhindert. SGO, das spanische Unternehmen, das Mistika besitzt, hat seine Technologie entwickelt, um das Konzept von ALL IN ONE zu kreieren, das Formen, Färben, VFX, Mastering alles in der gleichen Software erlaubt und nun seine Entwicklungen auf das VR - Thema mit Mistika VR auf ein erweitert € 69 Wert pro Monat. Wie Filmlight hat SGO "Mistika Insight" entwickelt, eine kostenlose Software mit pädagogischem Interesse, um neue Nutzer für ihr Tool zu interessieren. "Mistika Insight" ermöglicht maximale Arbeit in HD-Auflösung und mit Export nur zu H264.

Flame Premium: Autodesk, der Hersteller von Flame Premium mit Software wie Flame, Smoke, Lustre und anderen, hat als erstes Unternehmen das Konzept ALL IN ONE auf den Markt gebracht. Die Beliebtheit seiner Produkte, hauptsächlich aufgrund des Themas VFX, wurde in Kolumbien ziemlich akzeptiert, und Lustre, sein "Farb" -Korrektursystem, hat viele Anwender in der Welt für die Effektivität seiner Werkzeuge. Viele seiner aktuellen Bemühungen sind dem Thema VFX und der Integration von Flame mit Lustre in ihre LINUX-Systeme gewidmet. Das Unternehmen hat seine Software auch von herstellerspezifischer Hardware veröffentlicht und startet Smoke on Mac und Flame on Mac vor einigen Jahren mit monatlichen, vierteljährlichen oder jährlichen Lizenzen. In der Bildungsfrage haben sie 3-Lizenzen für freie Jahre für Studenten eingeführt und das Thema Online-Bildung mit einem speziellen YouTube-Kanal verstärkt.

Davinci Entschlossenheit: Einer der größten Protagonisten dieser Veränderungen in den wichtigsten Farbkorrektursystemen ist zweifelsohne die Firma Blackmagic Design. Seit BMD Davinci Resolve Systems im 2009 gekauft hat, hat es die Preise seiner Tausenden von Davinci-Stationen zu dieser Zeit auf eine kostenlose Version und eines mit allen Optionen zu einem Preis von $ 300 reduziert und behält dabei die gleichen Eigenschaften bei von hochpreisiger Software, die in einer Standard-Hardware-Konfiguration unter Linux, MAC-OS oder Windows verwendet werden kann. Seine Strategie hat es als die beliebteste Farbkorrektur-Software mit den meisten Benutzern in der Welt positioniert, in großen Postproduktionshäusern, Boutique-Studios, Freiberuflern und Universitäten. Seine Entwicklungen in der NAB, überrascht von der Anzahl der Verbesserungen, die in jeder Ausgabe starten; Zurzeit haben sie sich auf die Schaffung neuer Farbfelder konzentriert und die Lücke zwischen Daten in der SET-, OFFLINE- und ONLINE-Postproduktion geschlossen und bieten in ihrer "14" -Version mehr als 300-Verbesserungen für mehrere Talente an, um an ihrer Schnittstelle zu arbeiten: Arbeit der Datenverwaltung, Bearbeitung, Mischen von Audio (Fairlight), Exterieur, Basis-VFX, Farbkorrektur, Finalisierung und Mastering, alle Aufgaben auf höchstem Niveau und kollaborative Arbeitsumgebungen. Mit einer großen Anzahl von Benutzern hat Davinci eine Demokratisierung in der Bildung erreicht, da viele dieser Benutzer exklusive Kanäle geschaffen haben, um die Software zu erlernen, und es gibt unzählige Tutorials von der einfachsten bis zur fortgeschrittensten Version des Tools. Was die formale Bildung anbelangt, hat Blackmagic, beginnend mit der NAB, Zertifizierungspläne für Benutzer und offizielle Schulungsbücher eingeführt.

Die vorherige Überprüfung der wichtigsten Software zeigt eine klare Vision ihrer Aktionspläne in bestimmten Nischen; einige bieten eine komplette Lösung, andere virtuelle Realität und einige Verbesserungen in ihren VFX-Tools. Es gibt ein allgemeines Phänomen in Bezug auf die Preissenkung ihrer Lizenzen, und viele von ihnen haben ihre kostenlosen Tools verlassen, um mehr Benutzer anzuziehen, um ihre Schnittstellen zu verwalten.

Diese Entwicklung hat zu einem Anstieg der Bildungsressourcen in der Disziplin geführt, da es mehr und mehr Farbkorrekturräume in großen Unternehmen gibt und die Anzahl der Boutique-Studios oder Freiberufler in New York, Los Angeles, Mexiko-Stadt und Bogotá vervielfacht wird. In kleinen Anlagen führen sie verschiedene Arten von Projekten zufriedenstellend aus. Dies bedeutet nicht, dass selbst bei freier Software die Montage eines Farbraums wirtschaftlich ist, da die Kosten der für die Verwendung notwendigen Geräte einen erheblichen Wert darstellen. So wurde die Kostenlücke in einigen Jahren in Tausenden von Dollar deutlich reduziert sowie die Zugänglichkeit und die Möglichkeit, diese Disziplin auszuüben

Angesichts dieses Panoramas ist es wichtig, darauf hinzuweisen, dass die erwähnte Software für jede Art von "Arbeit" geeignete Lösungen bietet. Der Kunde bestimmt jedoch letztendlich das Ergebnis und das Talent des Koloristen, unabhängig davon, welche Software diese Aufgabe erfüllen kann .

* Diego Yhamá ist Sozialkommunikator an der Javeriana Universität und ist zertifizierter Trainer von Blackmagic Design bei Davinci Resolve und von Autodesk bei Flame Premium Produkten. Er ist derzeit Partner - Mitglied der Firma Estudio Roco, Professor am SAE Institut und der Universidad Javeriana, Berater für Postproduktionsprozesse in der Bezirksfilmbibliothek und Berater für Arbeitsabläufe an der Jorge Tadeo Lozano Universität.
 

Zitiert von Produkten und technischen Dienstleistungen für Lateinamerika

Neueste Beiträge

Bewertungen

  • Guten Morgen Weil der Korrespondent von Cúcuta die meiste Zeit nicht hallo sagt?

    Lesen Sie mehr ...

     
  • In Kolumbien eine Firma zitiere ich ein Team von denen für ungefähr 60 Millionen Pesos ... es ist eine Schande, weil ...

    Lesen Sie mehr ...

     
  • Ich VERKAUFE QUELLEN ODER BALASTEN FÜR LUMINOTECNIA DES ZWEITEN DEUTSCHLAND MARK DESISTI DEB ...

    Lesen Sie mehr ...

     
  • Meine herzlichsten Glückwünsche. Er ist ein professionelle, in der sie, dass volles Vertrauen haben kann ...

    Lesen Sie mehr ...

     
  • Guter Abend, ich bin auf der Suche Kamera Panasonic AG-UX90 TRIPODE halb neu BGO3AA zu kaufen.

    Lesen Sie mehr ...