Peru. Der Koordinator der lokalen Medien von Peru, Medios Peru, eine Zunft, die mehr als 700 Radio - und Fernsehstationen vertritt, die auf lokaler und regionaler Ebene im ganzen Land tätig sind, hat seine totale Ablehnung des Gesetzes zum Ausdruck gebracht, das die Beauftragung von staatlicher Werbung verbietet private Medien.

Das Folgende ist die Erklärung der Gilde:

Wir bedauern die Entscheidung des Vorstands, eine zweite Abstimmung der oben genannten Norm zu entlasten, und fordern die Exekutive auf, das Autogramm des Gesetzes zu beachten und Formeln zur Regulierung der staatlichen Werbung zu finden und ihre Verbreitung in privaten Medien nicht zu verbieten.

- Werbung -

Wir bitten die Exekutive um eine bessere Regulierung der staatlichen Werbung, so dass sich die öffentlichen Investitionen nicht auf die großen Medien der Hauptstadt konzentrieren, sondern in den Medien des Landes unter neuen Kriterien und unter Berücksichtigung der Realität des Landes verteilt werden jede Region oder Stadt.

Wir fordern die Kongressabgeordneten, Vertreter unserer Regionen auf, eine neue Formel der öffentlichen Investitionen in die Werbung auszusprechen und zu fördern, wobei lokale und regionale Medien im ganzen Land berücksichtigt und einbezogen werden.

In mehreren Provinzen und Städten sind staatliche Medien nicht präsent oder werden von der Bevölkerung am wenigsten bevorzugt. Der Zugang zu sozialen Netzwerken ist begrenzt und mangelhaft, daher sind sie nicht die besten Kanäle, um Themen von Interesse für alle Peruaner zu verbreiten.

Schließlich äußern wir unsere Besorgnis darüber, dass mit der Verabschiedung dieses Gesetzes die Arbeit, die unsere Organisation in den letzten zwei Jahren geleistet hat, gekürzt wird, so dass die staatliche Werbung mit den Medien der Provinz inklusiver wird; Unser Kampf und unser Management werden jedoch in gleicher Weise weitergehen und versuchen, die Aufmerksamkeit des Staates auf eine gerechte Art und ohne Diskriminierung zu lenken.

Richard St.
Autor: Richard St.
Herausgeber
Journalist von der Universität von Antioquia (2010), mit Erfahrung in Technologie und Wirtschaft. Herausgeber der Magazine TVyVideo + Radio und AVI Lateinamerika. Akademischer Koordinator von TecnoTelevisión & Radio.

SPONSOREN














Andere Neuigkeiten

article thumbnailDen Krieg zu gewinnen bedeutet, relevant zu sein und Konversionen zu haben, qualitativ hochwertige Reproduktionen zu erzielen, die einen Return on Investment darstellen.
article thumbnailDieser Artikel basiert auf der Dissertationsarbeit von Ana María Miralles Castellanos, PhD.
article thumbnailDie audiovisuelle Produktion in Lateinamerika erlebt einen großen Moment. Immer mehr Projekte werden sowohl lokal als auch ...
article thumbnailDieser Artikel soll die Frage beantworten, warum der lateinamerikanische Markt das Video-on-Demand-Modell nicht ignorieren sollte ...
article thumbnailExperimentieren, messen, neu entwerfen und erneut experimentieren. Die Metriken sind der wichtigste Input, um ihre Videostrategien zu verstehen, zu kennen und zu verwalten ...
article thumbnailDer Zweck dieses Textes ist es, die verschiedenen Wege der Annäherung an das Soziale, Politische und Städtische in einem Umfeld zu ...
article thumbnailDer kolumbianische Rundfunk und der allgemeine öffentliche Rundfunk brauchen Räume, um zu diskutieren, was er tut, andere Erfahrungen zu betrachten, sich selbst zu formulieren ...
article thumbnailMit den derzeitigen Möglichkeiten, audiovisuelle Inhalte zu konsumieren, suchen alle Produzenten nach Möglichkeiten, das Publikum durch ...
article thumbnailKolumbien und Mexiko sind zwei der Länder Lateinamerikas, die bei der Digitalisierung der Staatsarchive am meisten vorangekommen sind. Es wird geschätzt, dass sie nicht bestehen ...
article thumbnailDie Fokussierung auf den Benutzer wird zum wichtigsten Erfolgsfaktor in einer Videostrategie für jedes Fenster im Allgemeinen, unter ...